Film

Alois Nebel (DVD)

Alois Nebel (DVD)

FSK: ab 12 Jahren
In der Tschechoslowakei Ende der 80er-Jahre: Alois Nebel arbeitet als Fahrdienstleiter an einem kleinen Bahnhof in Bílý Potok, einem abgelegenen Ort an der polnischen Grenze, dem früheren Sudetenland.
Er ist ein Einzelgänger, der das Sammeln alter Fahrpläne der Gesellschaft von Menschen vorzieht. Doch manchmal legt sich der Nebel über die Bahnstation, und dann sieht er Züge mit Geistern und Schatten aus der dunklen Vergangenheit Mitteleuropas: dem Zweiten Weltkrieg, der Vertreibung der Deutschen, der sowjetischen Besatzung.
Alois Nebel wird diese Alpträume nicht los und endet schließlich in einem Sanatorium. Dort lernt er »den Stummen« kennen, der bei dem Versuch, die Grenze zu überqueren, verhaftet wurde. Niemand weiß, warum er nach Bílý Potok gekommen ist oder was er dort sucht, aber er ist es, der Alois Nebel dabei hilft, den Kampf gegen seine Dämonen aufzunehmen…

Optionen

Filmdaten

Genre:
Produktion: Tschechische Republik/Deutschland 2013
Originaltitel: Alois Nebel
Originalsprache: Tschechisch
Länge: 82 min
Regie: Tomáš Lunák
Darsteller: Miroslav Krobot, Marie Ludvíková, Karel Roden, Leoš Noha, Alois Švehlík
Kamera: Jan Baset Strítežský
Produzent: Thanassis Karathanos, Karl Baumgartner, Pavel Strnad, Norbert Držiak
Film-Webseite:
Verleih: Neue Visionen
Kino-Start: 12.12.2013
EAN 4047179948289

DVD

DVD

Sprachen: Deutsch, Tschechisch
Untertitel: Deutsch
Tonformat: 2.0/5.1
Bildformat: 16:9
Regionalcode: 0
Extras: Making-of, Deleted Scenes, Audiokommentar, Specials zum Rotoskopie-Verfahren, Videoclip mit Filmsong
Bestellnummer: DV 994828
EAN: 4047179948289
Erscheinungstermin: 28.11.2014

Blu-ray

Blu-ray

Sprachen: Deutsch, Tschechisch
Untertitel: Deutsch
Tonformat: 2.0/5.1
Bildformat: 16:9
Regionalcode: 0
Extras: Making-of, Deleted Scenes, Audiokommentar, Specials zum Rotoskopie-Verfahren, Videoclip mit Filmsong
Bestellnummer: BD 994825
EAN: 4047179948258
Erscheinungstermin: 28.11.2014

Pressestimmen

„Alois Nebel reißt den Zuschauer mit in den hypnotischen Sog seiner rauen, kantigen Schwarz-Weiß-Bilder, die einem noch lange nachgehen.“ epd Film
„Der Film ist eine Liebeserklärung an die Eisenbahn, aber noch mehr an die abgeschiedene Grenzregion des Altvatergebirges.“ dpa