Film

Appassionata
Dokumentarfilm

Appassionata

FSK: ohne Altersbeschränkung
Mit den Worten kann man lügen, mit den Tönen nicht…
Alena Cherny ist Konzertpianistin mit Leib und Seele – ihr Spiel verrät Trauer und Wut, aber auch Enthusiasmus und Liebe. Fernab von ihren Eltern in einem Internat in Kiew groß geworden, emigrierte sie nach der Katastrophe von Tschernobyl in die Schweiz.
Heute ist sie als Künstlerin etabliert und möchte sich einen Herzenswunsch erfüllen: Der Musikschule ihres ukrainischen Heimatdorfes einen Flügel schenken. Zusammen mit dem Instrument geht sie auf eine Reise in die Vergangenheit. Sie besucht die Orte ihrer Kindheit, ihre Mutter, aber auch das Internat und Tschernobyl.
Die Geschichte einer Emigration und gleichzeitig das Portrait einer starken Frau und ihrer Leidenschaft. Alena Cherny vereint in ihrer Person das ganze Spektrum von Tönen bis Paukenschlägen, von Klarinettenklängen bis Posaunenstössen.

Optionen

Filmdaten

Genre: Dokumentarfilm
Produktion: Schweiz 2013
Originaltitel: Appassionata
Originalsprache: Schweizerdeutsch
Länge: 83 min
Regie: Christian Labhart
Darsteller: Alena Cherny
Kamera: Gabriel Sandru
Schnitt: Caterina Mona
Musik: Douglas Boyd
Ton: Reto Stamm
Produzent: Paul Riniker
Verleih: Kool
Kino-Start: 04.07.2013

DVD

DVD

Sprachen: Deutsch, Schweizerdeutsch, Ukrainisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Japanisch
Tonformat: 5.1
Bildformat: 16:9 (1:1,85)
Regionalcode: 2
Extras: Booklet mit Hintergrundinformationen, 2 Bonuskonzerte: W.A. Mozart, Klavierkonzert in d-Moll; W.A. Mozart, Klarinettenkonzert in A-Dur
Bestellnummer: DV 983408
EAN: 4047179834087
Erscheinungstermin: 15.11.2013

Pressestimmen

„Eine berührende Spurensuche voller Seele, Leiden und Sehnsucht.“ Süddeutsche Zeitung
„Der Film zeigt eindrücklich, welche emotionale Kraft und Tiefe Klaviermusik ausdrücken zu vermag, wie viel Musik, trotz ihrer Abstraktheit, auszudrücken vermag. Ohne sie wäre auch das Kino nicht was es ist.“ Cinema
„Mehr als neunzig Minuten, die einen in den Bann ziehen, auch wenn man klassische Musik nicht gerade täglich hört!“ StadtRevue Köln
„Dem Film gelingt ein ungemein intimer und beeindruckender Einblick in das Leben der Künstlerin!“ Kölner Stadt-Anzeiger