Film

Chi l’ha visto
Roadmovie

Chi l’ha visto Wo bist du

FSK: ohne Altersbeschränkung
Halbitaliener Gianni ist bei seiner Mutter in Deutschland aufgewachsen. Seinen Vater hat er das letzte Mal gesehen als er sieben Jahre alt war.
25 Jahre später macht sich Gianni kurzentschlossen auf die Suche nach ihm: Er kauft sich ein Auto, fährt von Berlin nach Rom, fragt sich durch. Gianni ist optimistisch, obwohl es immer unwahrscheinlicher scheint, dass er seinen Vater findet. Schließlich ist Giannis letzte Hoffnung »Chi l’ha visto«, eine italienische Fernsehshow, die bei der Suche nach vermissten Verwandten hilft.
Gianni Meurer heißt auch im wahren Leben Gianni Meurer und auch er hat als Kind den Kontakt zu seinem Vater verloren. Der Film spürt auf verschiedenen Ebenen dem Verhältnis von Fiktion und Realität nach, spielt mit ästhetischen Elementen des Dokumentarfilms und behält sich doch das Geheimnisvolle eines fiktionalen Stoffes vor.

Optionen

Filmdaten

Genre: Roadmovie
Produktion: Deutschland 2009
Originaltitel: Chi l’ha visto – Wo bist Du
Originalsprache: Deutsch
Länge: 89 min
Regie: Claudia Rorarius
Darsteller: Gianni Meurer, Paul Kominek
Kamera: Claudia Rorarius
Schnitt: Claudia Rorarius, Andreas Menn, Bettina Böhler
Musik: Martin Hossbach
Ton: Matthias Lempert
Produzent: Claudia Rorarius
Film-Webseite:
Verleih: Real Fiction
Kino-Start: 18.08.2011

DVD

DVD

Sprachen: Deutsch, Italienisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch
Tonformat: Dolby Digital 1.0
Bildformat: 16:9 (1:1,85)
Regionalcode: 2
Extras: Deleted Scenes, Interview mit Regisseurin Claudia Rorarius und Hauptdarsteller Gianni Meurer sowie Booklet mit Fotos, Informationen zu Darstellern und Regisseurin sowie einem Text von Claudia Rorarius
Bestellnummer: DV 971638
EAN: 4047179716383
Erscheinungstermin: 30.11.2012

Pressestimmen

„Eine raffinierte Reflektion darüber, wie verschwundene Familienangehörige das Leben der Zurückgebliebenen beeinflussen, ja sogar steuern.“ Süddeutsche Zeitung
„Eine feinfühlig inszenierte Reise voller Begegnungen und Illusionen.“ Neues Deutschland
„Die Schauspieler danken die Freiheiten mit schöner Natürlichkeit. Grandios etwa Hauptdarsteller Gianni Meurers so witzige wie melancholische Szene, in der er vor dem Spiegel eines Hotelzimmers die Begegnung von Vater, Sohn und Moderatorin in der titelgebenden TV-Show mimt: Allein das ist großes Kino.“ Tip Berlin
„Die Suche nach vermissten Verwandten stellt die Frage: Wo bist du? Claudia Rorarius zeigt, wie man sie kunstvoll beantwortet.“ Intro