Bitte warten Sie einen Augenblick...
film

Dokumentarfilm

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag – die Mainzer wird geräumt

»Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, die Mainzer wird geräumt!« – Mit diesen Worten wird Osswalt Buss am 12. November 1990 von einer Mitbewohnerin geweckt. Am Abend zuvor hatte er noch in einer Kneipe in der Straße friedlich in seinen Geburtstag hineingefeiert. Den gesetzesfreien Raum nach dem Herbst ’89 will keiner aufgeben. Binnen weniger Monate gab es über 100 besetzte Häuser im Ostteil der Stadt. Die teilweise noch vom Krieg zerstörten Häuser gehörten niemand, die Eigentumsverhältnisse waren offen.
Die Bewohner, meist junge Menschen aus Ost und West, haben einen Sommer der Anarchie hinter sich. Zahlreiche Neonazi-Überfälle ließen die Bewohner Verteidigung üben. Kurz nach der Wiedervereinigung soll die Hausbesetzerszene zerstört werden. Zwei Tage liefern sich Polizei, Hausbesetzer und Sympathisanten eine Straßenschlacht. Die Stadt brennt. Im Umfeld demonstrieren Tausende.
Mit einem unverhältnismäßigen Polizeieinsatz werden die Häuser am Morgen des 14. November 1990 geräumt. Er ist bis heute nicht vollständig aufgeklärt. Die Polizei verweist auf die Politik, Politiker sprechen von einer reinen Polizeiaktion. Die Räumung der 13 besetzten Häuser in Berlin-Friedrichshain war der größte Polizeieinsatz der Berliner Nachkriegsgeschichte und der zweitgrößte…

DVD kaufen11,90 €

 
filmdaten

Genre:Dokumentarfilm

Land/Jahr: Deutschland 2010

Laufzeit:40 min

Sprachen:Deutsch

Regie:Katrin Rothe

Darsteller:Ahne, Bo Bolz, Bastian Krondorfer, Oswaldt Buss, Harald Hauswald, Thomas Behrendt, Bärbel Bohley

Kamera:Martin Langner, Katrin Rothe

DVD-Extras:Interview mit Bärbel Bohley (14 min), Bonusfilm »Die Ex bin ich« (89 min)

Label:Neue Visionen

Indigo-Bestell-Nr.:DV 833518

EAN:4015698335187

FSK: ab 12 Jahren

Erscheinungstermin:12.11.2010

pressestimmen

»Es ist ein eindrucksvoller Interviewfilm geworden; behutsam und kommentarlos hat Rothe die Perspektiven und Anekdoten ihrer Gesprächspartner ineinader verwoben.« (zitty Berlin)