Bitte warten Sie einen Augenblick...
film

Dokumentarfilm

Wenn einer von uns stirbt, geh’ ich nach Paris

Am Anfang steht ein Selbstmord. Eine Frau vergiftet sich und ihre Familie verharrt im Schock. Keiner stellt Fragen. Nur dem jüngsten Sohn lässt das keine Ruhe. Als er zu fragen beginnt, drückt sich ein finsteres Kapitel der Familiengeschichte an die Oberfläche.
Aus hinterlassenen Tagebüchern, Briefen, Akten aus einem Kinderheim und vielen Gesprächen montiert Filmemacher Jan Schmitt eine außergewöhnliche Dokumentation. Es geht um Verdrängung, Lügen, Religion und die Beichte, die das große Schweigen über sexuelle Gewalt in der eigenen Familie begünstigt haben. Als der Film im November 2009 in die Kinos kam, war er seiner Zeit voraus. 2010 brach in Deutschland ein Sturm der Entrüstung aus über systematischen Kindesmissbrauch in der katholischen Kirche und staatlichen Einrichtungen.
Ein eindringlicher Dokumentarfilm, entstanden unter Mitwirkung von Susanne von Borsody, August Diehl und Meret Becker.

DVD kaufen11,90 €

 
filmdaten

Genre:Dokumentarfilm

Land/Jahr: Deutschland 2007

Laufzeit:81 min

Bildformat:16:9

Tonformat:Dolby Digital 2.0

Sprachen:Deutsch

Untertitel:Englisch

Regie:Jan Schmitt

Darsteller:Michel Haebler Suzanne von Borsody, liest August Diehl, spricht Meret Becker, singt Axel Gerke, Kamera Ania Haare, Schnitt Guido Solarek, Musik Sven Regner, Element of Crime, Original Musik

DVD-Extras:Interview mit dem Regisseur

Label:Schwarz-Weiss

Indigo-Bestell-Nr.:DV 959198

EAN:4047179591980

FSK: ab 12 Jahren

Erscheinungstermin:08.07.2011