Film

Schönheit & Vergänglichkeit
Dokumentarfilm

Schönheit & Vergänglichkeit

FSK: ab 6 Jahren
Schon vor dem Mauerfall porträtiert der gelernte Fotograf Sven Marquardt, heute auch durch sein markantes Aussehen als Türsteher des legendären Technoclub
Berghain weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt, die subkulturelle Ost-Berliner Szene in ausdrucksstarken Schwarz-Weiß-Fotografien.
Nach 25 Jahren Unterbrechung seines künstlerischen Schaffens erfindet sich Marquardt heute noch einmal neu und erlangt mit seinen Ausstellungen, Publikationen und Auftragsarbeiten Weltruhm. Nacht, Rausch, Exzess und Dunkelheit strahlen seine Werke aus, obwohl sie meist bei Tageslicht entstehen. Die Porträts seiner DJs, Musiker, Türsteherkollegen sind erotisch, lässig, schmutzig und existenziell.
So zeigt sich in „Schönheit der Vergänglichkeit“ nicht nur die zarte, sensible, künstlerische Seite des Türstehers Sven Marquardt, sondern auch ein subversiver,
zugespitzter Individualismus in einer Kultur, die heute pauschalisierend als „uniform“ bezeichnet wird.

Optionen

Filmdaten

Genre: Dokumentarfilm
Produktion: Deutschland 2019
Originaltitel: SCHÖNHEIT & VERGÄNGLICHKEIT
Originalsprache: Deutsch
Länge: 79 min
Regie: Annekatrin Hendel
Darsteller: Sven Marquardt, Dominique "Dome" Hollenstein, Robert Paris
Kamera: Martin Farkas, Thomas Plenert, Johann Feindt
Schnitt: Gudrun Steinbrück
Musik: Robert Lippok
Ton: Nic Nagel, Moritz Springer
Produzent: Annekatrin Hendel
Film-Webseite:
Verleih: Real Fiction
Kino-Start: 05.12.2019

DVD

DVD

Sprachen: Deutsch
Untertitel: Englisch
Tonformat: 2.0
Bildformat: 16:9 (1,85:1)
Regionalcode: 2
Extras:
Bestellnummer: 100559
EAN: 4021934905595
Erscheinungstermin: 15.01.2021

Pressestimmen

„Eine bildgewaltige Chronik von Wandel und Verfall.“ 3sat Kulturzeit
„Der Kontrast zwischen den in Fotos und Filmausschnitten eingeblendeten Bildern der rauschhaft grenzüberschreitenden Partybilder von einst und Robert Paris statuarischen Zeitdokumenten, die entfernt an Bernd und Hilla Bechers grandiose Industrieruinen erinnern, macht den Reiz des Dokumentarfilms aus.“ Epd Film
„Ein ganz besonderer Berlin-Film ist diese Geschichte über Freundschaft, übers Älterwerden und über die Suche nach dem Besonderen.“ programmkino.de
„Annekatrin Hendel hat keinen Film gemacht, der gute alte Zeiten heraufbeschwört,  das tut keiner ihrer Filme. Sie will es sich nur nicht nehmen lassen, ihre Geschichte selbst zu erzählen, mit aller Ambivalenz, die in dieser Geschichte, in jeder Geschichte stecken.“ Berliner Zeitung