Film

Sigmund Freud
Dokumentarfilm

Sigmund Freud Freud über Freud

FSK: ohne Altersbeschränkung
Im Wien der Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert entwickelt ein visionärer und bahnbrechender Sigmund Freud die Psychoanalyse, bis er 1938 von den Nationalsozialisten ins Exil nach London gezwungen wird. Ein intimes Porträt, das auf Freuds Korrespondenzen und Texten basiert und auch aus der Perspektive seiner Tochter Anna erzählt.
Bisher unveröffentlichte Archivbilder vergegenwärtigen Freud in dieser Filmbiographie aus zeitgenössischen Dokumenten nicht nur als genialen Denker, sondern auch als Privatmenschen in all seinen unterschiedlichen Facetten.
Regisseur David Teboul läßt nur direkte Zeitzeugen in seinem Film mittels ihrer Briefe zu Wort kommen. An erster Stelle natürlich Sigmund Freud selbst, dessen Briefe und Texte von Johannes Silberschneider gesprochen werden, an zweiter Stelle seine Tochter Anna Freud, die in die Fußstapfen ihres Vaters in Bezug auf die Psychoanalyse und die Psychoanalytische Gesellschaft treten wird. Anna Freud wird von Birgit Minichmayr gesprochen.

Optionen

Filmdaten

Genre: Dokumentarfilm
Produktion: Österreich/Frankreich 2020
Originaltitel: Sigmund Freud
Originalsprache: Deutsch
Länge: 97 min
Regie: David Teboul
Darsteller: Johannes Silberschneider, Birgit Minichmayer, André Jung, Andrea Jonasson
Kamera: Martin Roux, Richard Copans
Schnitt: Caroline Detournay
Musik: Mathieu Lamboley
Ton: Béatrice Wick, Stéphane Thiébaut, Georg Tomandl
Produzent: Richard Copans, Anne Cohen-Solal, Ebba Sinzinger, Vincent Lucassen
Film-Webseite:
Verleih: Schwarz-Weiss
Kino-Start: 05.05.2022

DVD

DVD

Sprachen: Deutsch
Untertitel: keine
Tonformat: 2.0/5.1
Bildformat: 16:9
Regionalcode: 2
Extras:
Bestellnummer: 227328
EAN: 4015698983791
Erscheinungstermin: 16.09.2022

Pressestimmen

„Es gab bisher keine Biografie, die tatsächlich ein Bild von Freud ergibt, das seinen Formen des Vorstellens gerecht wird.“ Der Standard
„Ein wundervoller Film.“ Charlie Hebdo
„Der Film dokumentiert mit Feinheit, Vertrautheit und visueller Eleganz die Figur des Vaters der Psychoanalyse.“ Le Monde
„Diese raren Filmaufnahmen der Freuds in Wien aus den 1930er Jahren sind nur eine der wertvollen Material-Entdeckungen, die der französische Regisseur David Teboul in seinem Film zusammengetragen hat.“ ORF
„Ein sehenswertes Porträt.“ Falter