Film

Staub
Dokumentarfilm

Staub

FSK: ab 12 Jahren
Staub.
Er ist überall und allgegenwärtig. Ein Konglomerat feinster Partikel, das sich in Bewegung setzt, sobald die Dinge zur Ruhe kommen. Er wird bekämpft und beseitigt und kehrt noch im Verschwinden zurück. Ein Sisyphus, wer sich mit ihm anlegt.
Staub nistet in Teppichböden und auf Dachstühlen. Er dringt in Laboratorien ein und legt sich auf Kunstwerke. Er wird von Fabrikschloten in die Luft geblasen und wohnt in jedem Regentropfen. Staub macht krank, Staub macht den Kosmos. Er ist das kleinste, noch unmittelbar sichtbare Objekt, von dem ein Film handeln kann…

Optionen

Filmdaten

Genre: Dokumentarfilm
Produktion: Deutschland/Schweiz 2007
Originaltitel: Staub
Originalsprache: Deutsch
Länge: 90 min
Regie: Hartmut Bitomsky
Darsteller: ---
Kamera: Kolja Raschke
Schnitt: Theo Bro
Ton: Gerd Metz
Produzent: Heino Deckert, ma.ja.de.
Verleih: Real Fiction
Kino-Start: 21.02.2008

DVD

DVD

Sprachen: Deutsch
Untertitel: Englisch, Italienisch, Spanisch
Tonformat: 2.0
Bildformat: 16:9
Regionalcode: 0
Extras: Kino-Trailer
Bestellnummer: DV 907718
EAN: 4047179077187
Erscheinungstermin: 22.08.2008

Pressestimmen

„So ist ›Staub‹ eigentlich ein Film über das Leben, sehr nachdenklich, sehr philosophisch,voller schöner Bilder und schöner Sätze wie etwa dem des Surrealisten Raymond Queneau über die Vergeblichkeit des Staubwischens: Wie man es auch anstellt, es bleibt ein Rest.“ Rüdiger Suchsland
„Man glaubt nicht, was sich zu einem scheinbar profanen Thema wie Staub alles sagen und zeigen lässt: …ein Kabinettstück filmischer Philosophie.“ Kölner Stadt-Anzeiger
„Tiefe Einsichten aus dem vermeintlich Nutzlosesten.“ Die Presse