Film

Violently Happy
Dokumentarfilm

Violently Happy

FSK: ab 18 Jahren beantragt
Paola Calvos’ Dokumentarfilm zeigt die Welt des BDSM auf ganz neue Weise: Die Regisseurin begleitet den Choreographen Felix Ruckert und die Kulturarbeiterin Mara Morgen, die mit anderen Teilnehmern ins Labyrinth des Verlangens eintauchen.
Dabei lässt sie ihren Protagonisten freien Lauf und hält sich zurück. Es wird nicht übermäßig psychologisiert oder die Tür zum Kuriositäten-Kabinett aufgestoßen. Trotz der Explizitheit der Aufnahmen ist die Grundstimmung des Films ruhig, fast schon esoterisch und meditativ. Dennoch könnte seine Direktheit allzu empfindliche Zuschauer verstören.
»Für den Rest aber ist es ein intimer und gewagter Trip in unbekannte Regionen der Sexualität.« (Abendzeitung München)

Optionen

Filmdaten

Genre: Dokumentarfilm
Produktion: Deutschland 2016
Originaltitel: Violently Happy
Originalsprache: Deutsch
Länge: 92 min
Regie: Paola Calvo
Darsteller: Felix Ruckert, Mara Morgen, Christine Borch, Jana Scherle, Caritia Abell
Kamera: Paola Calvo
Schnitt: Gines Olivares
Musik: Christian Meyer
Ton: Daniel Engel
Produzent: Andreas Hörl, Maren Lüthje, Florian Schneider
Film-Webseite:
Verleih: Zorro
Kino-Start: 26.01.2017

DVD

DVD

Sprachen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch
Tonformat: 2.0/5.1
Bildformat: 16:9
Regionalcode: 2
Extras:
Bestellnummer: DV 136818
EAN: 4015698009156
Erscheinungstermin: 28.04.2017

Pressestimmen

„Authentischer Ausflug in fremde Leidenschaftswelten. Dennoch könnte seine Direktheit allzu empfindliche Zuschauer verstören. Für den Rest aber ist ’Violently Happy’ ein intimer und gewagter Trip in unbekannte Regionen der Sexualität.“ Abendzeitung München
„Fazit: Eine wunderbar unaufgeregt gefilmte dokumentarische Betrachtung, die sich dem BDSM-Kosmos und einigen Akteur_innen mit Feingefühl zuwendet.“ spielfilm.de
„Das wichtige und besondere an dem Film ist, dass er Möglichkeiten aufzeigt, seine Lust und Sexualität auf eine Weise zu leben, die von vielen Menschen als schwer vorstellbar angesehen wird. Und dies gelingt ihm auf offen- unverstellte, authentische und jederzeit realitäts-abbildende Weise.“ programmkino.de
„Calvo beobachtet einfühlsam diese Grenzgänger, die alle Facetten zwischen Schmerz und Lust erleben wollen.“ Kino.de