Film

Was heißt hier Ende?
Dokumentarfilm

Was heißt hier Ende? Der Filmkritiker Michael Althen

FSK: ohne Altersbeschränkung
Dominik Grafs Essayfilm beschreibt die Suche nach Spuren, Splittern und Spiegelungen des Schaffens von Michael Althen, der im Jahre 2011 viel zu früh verstarb. Der Filmkritiker Althen hat mit offenen Sinnen Filme gesehen und sich liebend gerne von ihnen verführen lassen. Umgekehrt wiederum hatten seine Texte, seine Wahrnehmungen, all die Begegnungen mit ihm, großen Einfluss auf andere – auf Kritiker, Filmemacher und Kinogänger gleichermaßen, darunter sicherlich Tom Tykwer, Christian Petzold, Doris Kuhn, Claudius Seidl oder Wim Wenders.
Gleichzeitig ist dieser Film auch eine einzigartige Liebeserklärung ans Kino. Denn so gekonnt wie Althen hat es kaum jemand sonst verstanden, die Magie des Films ins Leben zu übertragen.

Optionen

Filmdaten

Genre: Dokumentarfilm
Produktion: Deutschland 2015
Originaltitel: Was heisst hier Ende?
Originalsprache: Deutsch
Länge: 120 min
Regie: Dominik Graf
Darsteller: Michael Althen, Romuald Karmakar, Ulrich Khuon, Andreas Kilb, Tobias Kniebe u.v.a
Kamera: Felix von Boehm, Till Vielrose
Schnitt: Tobias Streck
Musik: Sven Rossenbach, Florian van Volxem
Ton: Robert Richert
Produzent: Joachim Schroeder, Preview Production
Verleih: Zorro
Kino-Start: 18.06.2015

DVD

DVD

Sprachen: Deutsch
Untertitel: Englisch
Tonformat: 2.0/5.1
Bildformat: 16:9 (1:1,85)
Regionalcode: 0
Extras: DVD 1: deutsche Fassung / DVD 2: englisches Overvoice bzw. englische Untertitel
Bestellnummer: DV 119078
EAN: 4015698003888
Erscheinungstermin: 27.11.2015

Pressestimmen

„Sympathisches Porträt, nicht nur für Kinoverrückte zu empfehlen. “ TZ
„Eine anregend schillernde Dokumentation ist Dominik Graf da gelungen, die auf die unverwechselbare, sanft in die Filmgeschichte entgleitende Figur Althen ebenso neugierig macht wie auf das facettenreiche, fragile Selbstverständnis der Filmkritik überhaupt. “ Tagesspiegel
„In seiner liebevollen essayistischen Dokumentation „›Was heißt hier Ende?‹ zeichnet Regisseur Dominik Graf nun ein empfindsames und umfassendes Porträt des Kritikers und Menschen Michael Althen. “ Filmstarts.de
„Entstanden ist dabei ein bewegendes Porträit wie eine lebendige Bestandsaufnahme über Lust und Frust im deutschen Film und in der deutschen Filmkritik. “ WDR 3
„Dominik Graf setzt dem frühverstorbenen Kritiker Michael Althen ein filmisches Denkmal. “ epd Film