Film

Winterdieb
Drama

Winterdieb

FSK: ab 6 Jahren
Der zwölfjährige Simon fährt im Winter mit einer kleinen Seilbahn vom Industriegebiet im Tal, wo er allein mit seiner Schwester Louise lebt, in das prächtige, höher gelegene Skigebiet. Dort stiehlt er reichen Touristen Skier und Ausrüstung, um sie an die Kinder seines Wohnblocks zu verkaufen. Er erzielt damit ein bescheidenes, aber regelmäßiges Einkommen. Simons Machenschaften nehmen mit der Zeit immer größere Ausmaße an.
Louise, die vor kurzem ihre Stelle verloren hat, profitiert davon und wird immer abhängiger von Simon…

Optionen

Filmdaten

Genre: Drama
Produktion: Schweiz/Frankreich 2012
Originaltitel: L'enfant d'en haut
Originalsprache: Französisch
Länge: 97 min
Regie: Ursula Meier
Darsteller: Léa Seydoux, Kacey Mottet Klein, Gillian Anderson
Kamera: Agnès Godard
Schnitt: Nelly Quettier
Musik: John Parish
Ton: Henri Maikoff
Produzent: Denis Freyd, Ruth Waldburger
Verleih: Arsenal
Kino-Start: 08.11.2012

DVD

DVD

Sprachen: Deutsch, Französisch
Untertitel: Deutsch
Tonformat: 2.0/5.1
Bildformat: 16:9
Regionalcode: 2
Extras:
Bestellnummer: DV 973958
EAN: 4047179739580
Erscheinungstermin: 24.05.2013

Pressestimmen

„Im emotionalen Stil der Dardenne-Brüder gelingt der französisch-schweizerischen Filmemacherin ein starkes Stück Kino, nicht zuletzt auch wegen der HD Kamera von Agnès Godard, die mal mit der Steadycam hastig ihrem Protagonisten folgt, dann wieder in festen Einstellungen das Alpenpanorama einfängt.“ kino.de
„Ursula Meier geht es um die emotionalen Fehlstellen, die sie wie eine bildende Künstlerin visuell erfahrbar macht. Indem sie eine nicht mehr hinterfragte ästhetische Ordnung umkehrt – hier ist es die wohlorganisierte Welt des alpinen Freizeitsports – macht sie etwas Unsichtbares sichtbar: die menschliche Mitte, den emotionalen Kern jeder Zivilisation.“ Berliner Zeitung
„Weil an ihm alles perfekt ist: Das Spiel mit oben und unten in einem Schweizer Skiort, wo oben buchstäblich ›reich‹ bedeutet (Ski-Resort) und unten ›arm‹ (Plattenbauten am Fuß des Berges, wo nicht mal Schnee liegt). Die Verletzlichkeit des Jungen Simon, der ein Wanderer zwischen diesen Welten ist und einem bei all seiner Bauernschläue das Herz zerreißt. Und die großartige Pointe, die man vielleicht hat kommen sehen, die einem aber trotzdem in die Magengrube knallt. Die Schweizer Regisseurin Ursula Meier (›Home‹) ist meine persönliche Heldin des Jahres.“ Brigitte
„Allein die Gelassenheit, mit der Ursula Meier die Enthüllung des Geheimnisses verzögert bis weit in die zweite Filmhälfte, zeigt die Klarheit, die dramaturgische Schönheit und die Reife von ›Winterdieb‹.“ Die Zeit
„Mit einer klaren Bildsymbolik und kalten Kontrasten zwischen unten und oben schafft die Filmemacherin ein Werk, wo alles stimmig zueinander passt, sowohl die abgebildete Realität, in der die soziale Schere immer mehr auseinanderklafft, als auch eine märchenhafte Geschichte…“ Kreuzer